So arbeitet die Telefonseelsorge

Wenn Sie sich über die Arbeit der Telefonseelsorge informieren wollen, hier die Adresse zu einem Beitrag in der Frankenschau (BR) am Sonntag, 23. April 2017

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/frankenschau/telefonseelsorge...

Viel Spass beim Anschauen -

und bekommen Sie vielleicht Lust mitzuarbeiten? Wir würden uns freuen, wenn Sie sich dann per Mail an telefonseelsorge@caritas-aschaffenburg.de oder per Telefon (06021-325 365) an uns wenden.


Von Gott geliebt - frohe Ostertage

Ein frohes Osterfest -
und die Erfahrung von Gott geliebt zu sein,
ohne etwas leisten und sein zu müssen
mit allen Fehlern und Schwächen,
mit allen Begabungen und Stärken!

Frohe Ostern!!

Wenn Sie schauen wollen, wer von Gott geliebt ist...


MACH MIT - Engagieren Sie sich!

Eine spannende, abwechslungsreiche und herausfordernde Aufgabe ist es, Menschen am Telefon zu begegnen und zu begleiten.

Für diese bereichernde Tätigkeit suchen wir neue ehrenamtliche engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!


Work-Life-Balance

Wie geht es Ihnen? Müde, erschöpft und ausgelaugt – bekomme ich zurzeit auf diese Frage häufig zu hören und kann die Antwort selbst gut verstehen. Deshalb hat mich der Satz einer Bibelstelle besonders angesprochen: „Doch Jesus zog sich an einen einsamen Ort zurück, um zu beten.“ (Lukas 5,16).


Die TelefonSeelsorge Untermain feiert

Ein besonderer Grund einen Nachmittag lang zu feiern war die Einführung von sechs neuen Mitarbeiterinnen. Es wurde jeder von ihnen eine Rose überreicht. Sie ist ein Zeichen für alles das, was im vergangenen Jahr der Ausbildung gewachsen ist und nun mit der Begleitung von Menschen am Telefon weiter wachsen wird. Ebenso können Stacheln und Verletzungen zu den Erfahrungen gehören,


Sich das Leben nehmen

Im November werde ich oft gefragt, ob in der dunklen Jahreszeit viele bei der Telefonseelsorge anrufen, die sich das Leben nehmen wollen. „Ja“, antworte ich dann, „auch in den dunklen Monaten rufen Menschen an, um sich das Leben nehmen – wie das ganze Jahr über“. Alle Anrufenden haben die Hoffnung, dass jemand zuhört und Anteil nimmt. Sie wünschen im Gespräch etwas zu finden, das das Leben leichter macht.


Video zum Weltsuizidpräventionstag 2016: Männer müssen reden....

Zum Weltsuizidpräventionstag am 10.09.2016 wurde ein Film produziert, der sich mit der Suizidalität von Männern beschäftigt.

Das Video heißt ’Suicide Notes Talk To Late', das Movember zum World Suicide Prevention Day produziert hat. Es macht Männer darauf aufmerksam, dass Reden ihnen in schweren Situationen hilft, damit es nicht zu Suizidhandlungen kommt.


„Ich lebe noch, weil ich mit Ihnen gesprochen habe…“

Diesen Satz hören Mitarbeitende der TelefonSeelsorge Untermain immer wieder im Jahr. Die Statistik vom Jahr 2015 zeigt, dass sie jeden vierten Tag mit Menschen sprechen, die sich töten wollen. Wenn sie anrufen, gehen die Seelsorger davon aus, dass sie jemanden suchen, der sie ernst nimmt, deshalb ist Zuhören und Dasein am Telefon das Wichtigste, das die Helfer tun können.


Katholische und evangelische TelefonSeelsorge veröffentlicht Thesen zur Suizidprävention

Anläßlich des in Aachen stattfindenden internationalen Telefonseelsorge-Kongress hat die TelefonSeelsorge der katholischen und evangelischen Kirche in Deutschland heute ihre neue Broschüre "Suizidprävention - damit das Leben weiter geht" veröffentlicht. Mit ihr unterstreichen die beiden Kirchen den Einsatz zur Suizidprävention, die insbesondere im ökumenischen Angebot der TelefonSeelsorge eine große Rolle spielt.


Auf dich vertraue ich…

Die Gewalttaten in Würzburg, München, Reutlingen und Ansbach haben uns aufgeschreckt. Sie stellen uns wieder einmal vor Augen, dass es im Leben Ereignisse gibt, auf die wir keinen Einfluss haben und die Leben vernichten oder schmerzlich aus der Bahn werfen können. So kann es passieren, dass plötzlich alles anders ist und nicht mehr wie „davor“ werden wird. Mit dem Erschrecken ist die Angst, dass das Leben unsicher und unberechenbar ist, wieder gekommen.


Inhalt abgleichen